der k-Effekt (von 150 bis 500)

Das Mainnet von Cardano wurde im August 2020 mit dem Parameter k auf 150 festgelegt. Dies ist die gewünschte Anzahl von Pools. Es handelt sich nicht um eine fixe Limite, aber Belohnungs- und Rangformeln verwenden diesen Parameter, um ein so genanntes Nash-Gleichgewicht um diesen Wert herum zu erreichen.

Am 5. November 2020 und nach einigen Diskussionen mit der Community, den beteiligten Forschern und Ingenieuren gab es eine Entscheidung und Mitteilung, diesen Wert von 150 auf 500 zu erhöhen und am 6. Dezember 2020 in Kraft zu setzen.

Dies ist ein großer Schritt, welcher aber Sinn ergibt. Viele kleine Schritte würden sowohl Pool-Betreiber als auch Stake-Delegatoren dazu zwingen, sich permanent an den gewünschten Zustand einer neuen Epoche anzupassen, um zu vermeiden, dass sie in übersättigten und weniger lohnenden Pools landen.

Wir haben unsere bisherige Arbeit mit der Entwicklung von Pools und Pool-Clustern aufgefrischt und werden uns nun mit den Auswirkungen nach dieser neuen k-Wert-Ankündigung befassen.

Wie erwartet war es für die Pool-Betreiber nicht so einfach, ihre Delegatoren schnell zu erreichen. Es dauerte viele Epochen und Wochen, um den Stake auf mehr kleinere Pools umzuverteilen.

Bei k=150 lag der Sättigungspunkt eines Pools bei etwa 210 Millionen ADA. Bei k=500 liegt der neue Sättigungspunkt bei 64 Millionen ADA. Dies veranlasste viele Pool-Betreiber, zusätzliche Pools zu registieren. Jedoch veranlasste dies auch einige Delegationen dazu, an bestehende kleinere Pools zu delegieren.

Der Fortschritt im Laufe der Zeit

Die folgende animierte Grafik zeigt das Wachstum des Pools und den Fortschritt bei der Größenanpassung über die Zeit. Achte besonders auf den Zeitraum von Epoche 227 bis 233.

Wozu hat das geführt?

Wir machen Anfang Oktober und Dezember Momentaufnahmen. Dann vergleichen wir die Silhouetten, um die Auswirkungen von Redelegationen in kleinere Pools zu sehen.

Auf den ersten Blick sieht es gut aus, weil die rote Linie jetzt ausgeglichener ist. Das ideale Nash-Gleichgewicht würde erreicht, wenn alle 500 Pools gleich groß wären (fast flache Linie).

Ob diese rote Linie auch mehr Dezentralisierung bedeutet, ist eine andere Frage. Poolbetreiber die zusätzliche Pools geschaffen und ihre Delegationen an die neuen Pools verwiesen haben, handeln nicht dezentralisiert, da sie sich im Besitz derselben Einheiten befinden und von diesen verwaltet werden.

Alle für diese Visualisierung verwendeten Daten stammen aus pooltool.io